BASALTBLOCK.

SEO für KMU

Wir zeigen dir, wie du mit durchdachtem SEO für KMU nachhaltig neue Besucher auf deine Website leitest.
Datum
17. November 2022
Lesezeit
Hilfe benötigt?
SEO für KMU

Egal, ob professionelle B2B Dienstleistung oder komplexe technische Produkte, es gibt immer eine Person, die nach dem sucht, was dein Unternehmen anbietet.

Dabei ist eins sicher – jedes Unternehmen kann von effektiver Suchmaschinenoptimierung profitieren. Sie hilft, mit ihrer Zielgruppe in Kontakt zu treten, sich sichtbar zu machen und als Experte in der Branche zu positionieren.

Allerdings funktioniert SEO in einigen Branchen besser als in anderen. Das liegt zum Teil natürlich am Geschäftskonzept, zum anderen auch an der Konkurrenz, dem Suchvolumen und der Kommunikation des Produktes. Wenn du wissen möchtest, in welchen Branchen SEO eine Goldgrube sein kann, lies weiter.

In diesem Artikel behandeln wir drei grundlegende Themenfelder:

  • Was ist SEO und warum ist es wichtig für dein Unternehmen?
  • In welchen Branchen funktioniert SEO am besten?
  • Und natürlich häufig gestellte Fragen zum SEO

Also, wir halten uns kurz und legen sofort los.

Warum ist SEO wichtig für dein Unternehmen?

Im Wesentlichen geht es bei der Suchmaschinenoptimierung darum, deine Website so zu optimieren, dass sie bei Google oder anderen Suchmaschinen besser platziert wird.

Als digitale Marketingmethode hilft SEO dir dabei, mehr relevante Besucher auf deine Website zu bringen, indem es die Sichtbarkeit in Suchmaschinen erhöht, was wiederum zu qualifizierten Leads und letztlich zu mehr Umsatz führen kann.
Um genau zu sein, bietet SEO für KMU folgende Vorteile:

Erreiche dein Zielpublikum. SEO ist eine sehr präzise Methode des Marketings, d. h. Nutzer, die gezielt nach den Dienstleistungen oder Produkten deines Unternehmens suchen, sehen deine Website genau am richtigen Zeitpunkt, was die Wahrscheinlichkeit einer Conversion deutlich erhöht.

Baue deine Glaubwürdigkeit aus. Interessenten, die nach Produkten und Dienstleistungen suchen, bevorzugen Websites auf den ersten Suchergebnissen. In der Regel werden diese als seriös, glaubwürdig und vertrauenswürdig wahrgenommen. Außerdem zeigt eine gut platzierte Website, dass deine Marke zu den Top-Playern in der Branche gehört.

Generiere organisch relevanten Traffic. Wenn du schon einmal bezahlte Werbung geschaltet hast, hast du bestimmt den Rückgang der Besucherzahlen auf deiner Website bemerkt, sobald du nicht mehr dafür bezahlt hast. Im Gegensatz dazu führt eine erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung zu organischem Traffic und das über einen langen Zeitraum.

Optimiere deine Website für den Kaufabschluss. Mit SEO für KMU kannst du deine Website sowohl für die Suchmaschinen als auch für deine Besucher optimieren. Dabei stellst du sicher, dass deine Website schnell und einfach zu navigieren ist und Inhalte enthält, die für dein Zielpublikum relevant sind.

Generiere Leads und Verkäufe. Durch die Steigerung des Bekanntheitsgrades und der Sichtbarkeit deiner Marke erleichtert wird es der Zielgruppe erleichtert, deine Website in den Suchmaschinen zu finden.

Lass dein Marketing wachsen. Und zum krönenden Abschluss ist SEO eine langfristige Strategie, die das Wachstum deines Unternehmens fördert, indem sie dir hilft, die oben genannten Ziele zu erreichen.

Klingt gut? Das finden wir auch.
Bevor du dich euphorisch auf das erste “How-To SEO” stürzt, lass uns betrachten, ob sich eine Suchmaschinenoptimierung für deine Branche überhaupt eignet.

Diese Branchen profitieren von SEO

SEO ist keine Wunderwaffe für jedes Unternehmen. Lass uns zuerst einen allgemeinen Rahmen schaffen, um es gegebenenfalls sogar auszuschließen.

In folgenden Situationen solltest du unabhängig von deiner Branche kein SEO betreiben:

  • Du startest gerade erst mit deinem Unternehmen und musst sofort (und nicht erst in 1–2 Jahren) für Umsatz sorgen. In diesem Fall solltest du Google- oder Facebook-Anzeigen schalten, anstatt dich auf SEO zu konzentrieren.
  • Du fokussierst eine sehr kleine Zielgruppe. Wenn du etwa ein B2B-Produkt verkaufst, das weltweit etwa 2000 potenzielle Kunden hat, wirst du sie nur sehr umständlich mit SEO für KMU erreichen können.
  • Es besteht (noch) kein allgemeines Interesse an deinem Produkt. Damit SEO funktionieren kann, benötigt es ein grundlegenden Bedarf an deiner Lösung.

Dies gilt für Unternehmen aller Branchen. Wenn du das Gefühl hast, dass deine Lösung nicht massenwirksam vermarktet werden kann, solltest du dich vielleicht auf einen alternativen Marketingkanal wie Outreach oder Social Selling fokussieren.

Nachdem das geklärt ist, kommen wir zur Sache. Für welche Branchen ist SEO besonders sinnvoll?

IT & Software

SEO kann eine Goldgrube für IT- und Software-as-a-Service-Unternehmen sein.

Das hat verschiedene Gründe: zum einen sind beides aufstrebende Branchen, dessen monatliche Suchanfragen stetig wachsen. Das jeweilige Themenfeld bietet dabei meist eine konkrete Lösung für eine bestimmte Zielgruppe, die mit SEO angesprochen werden kann. Kurz gesagt: Es gibt viele Fragen, die beantwortet werden wollen.

Dieses Potenzial ist im DACH-Raum noch relativ unberührt. Natürlich gibt es bereits eine Handvoll gut optimierten Content. An ausführlichen, strukturiertem Content mit konkretem Mehrwert fehlt es jedoch noch in vielen Branchen.

Sollte das IT- oder SaaS Unternehmen zusätzlich noch auf einem skalierbaren Geschäftsmodell, mit wiederkehrenden Umsätzen aufgebaut sein, steht der Leadgenerierung über die Suchmaschinenoptimierung nichts mehr im Weg.

Zwar können bezahlte Anzeigen kurzfristig denselben Effekt erzielen und Besucher auf deine Website locken, allerdings können die Kosten pro Klick schnell bis zu 30 € betragen. Und sobald du aufhörst, für die Anzeigen zu bezahlen, hat sich das mit dem Besucherstrom schnell wieder erledigt.

Deshalb ist SEO eine sichere und nachhaltige Methode, um langfristigen Traffic für IT-Unternehmen zu generieren.

Produzierende Industrie

Erklärungsbedürftige Produkte, lange Verkaufszyklen, mehrere fachkundige Entscheidungsträger. Industrieunternehmen, die ihre Produkte an B2B-Unternehmen vertreiben, haben’s schwer.

Doch der gesamte Prozess des Vertriebs kann durch zielgerichtetes SEO unterstützt werden. Hinter kleinen Nischen-Keywords verstecken sich oftmals hoch qualifizierte Leads, die bereits nah an der Entscheidungsfindung sind. Diese Nischen-Keywords haben meist zwar nur wenige hundert bis tausend Suchanfragen im Monat, sind dabei jedoch sehr spezifisch in Ihrer Suchintention.

SEO für KMU

In solchen Fällen erleichtert es ungemein, wenn man unter der gängigen Terminologie der Branche aufgefunden wird. Und das kann meistens schon mit wenig Aufwand geschehen. Für traditionelle Industrieunternehmen ist digitales Suchmaschinen-Marketing meist nicht der erste Gedanke, wenn es um den Vertrieb der eigenen Produkte geht. Deshalb sind viele Keywords nicht sonderlich umkämpft und können einfach platziert werden.

Anwaltskanzleien und Juristen

Früher haben Menschen mit juristischen Problemen die Gelben Seiten benutzt, um schnelle Hilfe in ihrer Nähe zu finden. Heute ist Google die erste Adresse, um eine verlässliche Rechtsberatung zu finden.

Kanzleien profitieren aufgrund der Art ihrer Tätigkeit auf vielerlei Arten von der Suchmaschinenoptimierung.

Im Regelfall suchen nur Nutzer mit einer klarem Bedürfnis der Problemlösung nach Anwaltskanzleien. Dies führt dazu, dass diese Zielgruppe weitaus schneller konvertiert als der durchschnittliche Nutzer. Da die Priorität des Problems meistens ziemlich hoch ist, besteht auch nicht die Möglichkeit viele Anbieter zu vergleichen. In den meisten Fällen greifen Nutzer, die nach einem “Autounfall Anwalt” meistens auf eines der ersten Ergebnisse zurück.

SEO für KMU

Es ist wichtig zu beachten, dass sich die klassischen Suchergebnisse von den lokalen Ergebnissen in Google Maps unterscheiden. Dabei ist es leichter für Keywords, mit regionalem Bezug platziert zu werden, wie z.B. “Anwalt für Strafrecht in Berlin”, als für große, übergreifende Suchbegriffe wie “Anwalt finden”.

E-Commerce

E-Commerce Shops skalieren mit hochwertigem, beständigem Traffic. Deshalb machen wir es kurz: SEO ist die beste Möglichkeit, um diesen Traffic zu generieren und direkte Verkäufe abzuschließen.

Dabei bieten Online-Shops den perfekten Ausgangspunkt, um SEO effektiv einsetzen zu können. Sie sind national und sogar international skalierbar, richten sich meist an eine große Anzahl an Privatkunden und ermöglichen eine direkte Interaktion mit Interessenten.

Das ist noch nicht alles. Meist bilden die priorisierten Keywords, eine direkte Kaufabsicht ab, die schon beim ersten Klick in einer Conversion oder sogar einem Kaufabschluss münden kann.

SEO für KMU

Allerdings ist nicht alles so rosig, wie es auf den ersten Blick scheint. Neben dem riesigen Potenzial an Suchvolumen haben Online-Händler mit ganz anderen Herausforderungen zu kämpfen: Hunderte von Unterseiten, komplexe Shop-Strukturen, ein starker Wettbewerb, der täglich aktiv an SEO arbeitet. Die Optimierung kann schnell zum Mammutprojekt werden. Mit der richtigen Strategie lassen sich diese Herausforderungen aber effektiv angehen.

SEO ist und bleibt der Hauptkanal der meisten E-Commerce Shops. Sie tragen erheblichen Anteil an dem Erfolg von Konzernen wie Zalando, Docmorris oder MediaMarkt. Auch für den KMU E-Commerce lassen sich effiziente Methoden anwenden, um unter den ersten Suchergebnissen mitzuspielen.

Professionelle Dienstleister

Egal, ob Ingenieurbüro, Werbeagentur oder Steuerberatungsgesellschaft. Wenn du professionelle Dienstleistungen für Unternehmen anbietest, ist SEO in 99,9 % eine gute Entscheidung für wirksames Online-Marketing.

Einer der Hauptgründe, warum die Neukundenakquise über SEO so gut funktioniert, liegt in den Suchanfragen und der dahinter liegenden Suchintention.

Gehe nicht davon aus, dass Kunden sofort nach deiner Dienstleistung suchen und diese beim ersten Besuch der Website in Anspruch nehmen. Verfolge lieber einen anderen Ansatz: Welche Thematiken beschäftigen deine Zielgruppe und wie kannst du sie dabei unterstützen?

Mit durchdachtem Content kommunizierst du deine Expertise und bietest deinen Kunden einen handfesten Mehrwert. Dabei ist es essenziell, dass du eine Möglichkeit der Kontaktaufnahme einbaust. Etwa ein kostenfreies E-Book, Beratungsgespräch oder einen Audit. Sobald du die Kontaktdaten deiner Kunden erfasst hast, hast du einen qualifizierten Lead generiert. Ist doch gar nicht so schwer.

Die Vorteile liegen auf der Hand: Du grenzt dich von deinen Konkurrenten ab, lieferst ein authentisches Marketing und positioniert dein Unternehmen es als Autorität in deiner Branche.

Lokale Dienstleister

Rund 30% aller Suchanfragen haben einen lokalen Bezug. Google ist inzwischen nicht mehr für die Beantwortung von Fragen zuständig, sondern als universelles Tool für den Alltag gedacht. Dieser Trend wird sich auch in Zukunft weiterentwickeln und betrifft vor allem Unternehmen, die Dienstleistungen im regionalen Raum anbieten.

SEO für KMU

Und genau deshalb profitieren diese am meisten von SEO.

Mithilfe von Geotargeting haben lokale Unternehmen sogar den Vorteil, dass sie nicht mit nationalen oder internationalen Unternehmen konkurrieren müssen.

Mehr noch: Wenn du bei Google nach lokalen Unternehmen suchst (z. B. „Gartenlandschaftsbau in Berlin“), wird dir eine interaktive Karte mit den drei relevantesten Suchergebnissen angezeigt.

Eine Suchmaschinenoptimierung kann Dienstleistungsunternehmen helfen, sich in den lokalen Such- und Google Maps zu positionieren und schnellen, qualifizierten Traffic zu generieren. Das macht es zur idealen Strategie für die nachhaltige Sichtbarkeit.

Immobilien- und Architekturbüros

Du bist Immobilienmakler oder Architekt und möchtest in deiner Region gefunden werden? Dann ist lokale Suchmaschinenoptimierung genau das Richtige für dich.
Schließlich ist dein Angebot an einen bestimmten Ort gebunden und hat auf nationaler Ebene wenig Sinn.

Stell dir vor, jemand will in Berlin ein Haus verkaufen (und ist nicht irgendein Großinvestor aus Zentralasien). Die meisten Leute werden dann wahrscheinlich nach „Immobilienmakler Berlin“ suchen – und genau das tun jeden Monat über 4000 Nutzer.

SEO für KMU

In diesem Fall gibt es drei Szenarien, wie ein Kunde auf dein Unternehmen aufmerksam werden kann.

Google Suchanzeigen, ein relativ simples Prinzip. Bezahle Geld pro Klick und platziere dich ganz oben. Kostenintensiv und nicht nachhaltig.

Google Maps, hier erscheinen die drei Topergebnisse der Region. Fällt unter das lokale SEO und ist stark abhängig von den Bewertungen.

Organische Suchergebnisse, können abhängig vom Suchbegriff einen lokalen oder nationalen Bezug haben.

Und warum profitieren gerade Unternehmen in der Immobilienbranche davon? Ganz einfach, da die Keywords unabhängig vom Standort nahezu immer ein großes Suchvolumen aufweisen und nur geringfügig umkämpft sind. Es ist nicht abzusehen, dass dieser Trend in den nächsten Jahren abbricht.

Während kompetitive Regionen wie Berlin, München oder Hamburg natürlich etwas mehr Arbeit benötigen, sind Kleinstädte oder ländliche Regionen eine Goldgrube für SEO.

Medizinische Facheinrichtungen

Sind wir ehrlich, die meisten medizinischen Fachkräfte haben keinen Bedarf an einem stetigen Strom von neuen Patienten. Wir möchten diese Branche jedoch trotzdem gerne aufführen, da der medizinische Sektor ein riesiges Potenzial bietet, das aus eben jenem Grund kaum genutzt wird.

Es gibt eine Reihe von Gründen, warum medizinische Einrichtungen zu den Unternehmen gehören, die am meisten von SEO profitieren.

Erstens sind sie in der Regel auf ein bestimmtes Gebiet spezialisiert und agieren als lokale Unternehmen, was eine sowohl die Konkurrenz mindert, als auch das Ranking für bestimmte Suchbegriffe erleichtert.

Zweitens suchen Nutzer in der Regel nach medizinischen Fachkräften, wenn sie akute Symptome haben oder bereits ein Problem haben. Da es sich um ein akutes körperliches Problem handelt, ist die Entscheidungsfindung sehr kurz.

Kurzum heißt dies, dass man nicht nur einfach Traffic generieren kann, sondern dieser auch überdurchschnittlich schnell konvertiert.

Dabei sind Besucherzahlen und Konvertierungsraten nicht der einzige Vorteil. Eine Praxis profitiert maßgeblich von dem Vertrauensgewinn durch eine gut gepflegte Google Business Präsenz.

Häufig gestellte Fragen

Welche weiteren Vorteile zieht SEO mit sich?

Im Prozess werden einige grundlegende Bestandteile des Marketing aufgegriffen und optimiert. Dazu gehören die Unternehmens- & Angebotsdarstellung, deine Webseite, deine Konkurrenz und die Bedürfnisse der Zielgruppe. All diese Faktoren sind essenziell für die Kommunikation deines Unternehmens. Es geht also nicht nur darum, Suchmaschinen von deiner Expertise zu überzeugen, sondern darum wirksam, mit (potenziellen) Kunden in Kontakt zu treten.

Das alles bleibt dabei nicht nur Theorie, deine Website wird aktiv für Neukunden und Conversions optimiert, die auch positive Effekte auf andere Kanäle erzielen können.

Wie lange dauert SEO?

Eine Suchmaschinenoptimierung ist kein Projekt, welches man schnell nebenbei umsetzen kann. Es benötigt eine performante Website, Planung, Strategie und genügend Zeit, um durchdachten Content zu erstellen. Zusätzlich dauert es mehrere Monate, bis Google diesen entsprechend indexiert und platziert. Kurz gesagt: SEO benötigt mindestens ein Jahr, um zufriedenstellend Traffic zu generieren. In kompetitiven Branchen kann es auch etwas länger dauern.

Wie viel kostet eine Optimierung?

Das ist schwierig zu sagen. Im Mittelstand findet SEO tendenziell irgendwo zwischen 1500 € und 50.000 € statt. Dieses Budget teilt sich meist in mehrere Arbeitspakete und über mehrere Monate.

In Relation zur Sichtbarkeit ist SEO im Vergleich zu alternativen Marketingstrategien gar nicht so teuer. Ein einzelnes Keyword weißt überwiegend mehrere hunderte bis tausende Suchanfragen im Monat auf. Hochgerechnet auf ein ganzes Keyword Set über einen Zeitraum von zwei Jahren, ergibt sich ein erstaunlich niedriger Cost-per-Lead.

Ist SEO noch zeitgemäß?

Gelegentlich gibt es Artikel, die die Relevanz von SEO für das Online-Marketing infrage stellen. Das ist Unsinn, SEO ist wichtiger denn je und es ist nicht abzusehen, dass sich dies in den nächsten fünf Jahren ändert. Aber tatsächlich hat sich SEO im Laufe der Zeit verändert. Das liegt daran, dass Suchmaschinen darauf abzielen, qualitativ hochwertige Ergebnisse zu liefern, die der Suchabsicht der Nutzer entsprechen. Der benötigte Content mag zwar etwas mehr Arbeit sein als alternative Werbemethoden, bietet dafür aber ein riesiges Potenzial an neuen Leadströmen.

Wie funktioniert eine Suchmaschinenoptimierung?

Das ist natürlich etwas komplexer, im Grundsatz besteht SEO aus den folgenden Bestandteilen:

Technisches SEO. Dazu gehört die Optimierung deiner Seiten, der Website-Architektur und anderer technischer Elemente.

Keyword-Recherche. Ein gut ausgearbeitetes Keyword Sheet liefert dir wichtige Erkenntnisse und hilft dir dabei, relevante Inhalte für deine Zielgruppe zu veröffentlichen.

Landing-Pages. Die Erstellung von Landing-Pages für die jeweiligen Keywords. Auf diesen werden alle Fragen der Nutzer beantwortet.

Blog-Inhalte. Blogposts sind viel einfacher zu ranken als Landingpages. Deshalb solltest du qualitativ hochwertige und umfangreiche Inhalte veröffentlichen.

Link-Building. Suchmaschinen sehen Links zu deiner Website als Beweis dafür, dass deine Inhalte hochwertig sind und vermitteln eine Autorität deiner Domain.

Verlinkungen. Interne Verlinkung verlängern die Verweildauer der Besucher auf deiner Website. Du solltest versuchen, deine Seiten untereinander zu verlinken.

Betreuung und Tracking. Unabhängig davon, ob deine Website ganz oben auf der ersten Seite von Google steht oder nicht, ist SEO ein fortlaufender Prozess, der stetige Pflege benötigt.

Kurz gesagt

SEO für KMU eignet sich für die verschiedensten Branchen. Solltest du bereits damit gestartet haben und auf deinem Weg Hilfe benötigen, buche einen kostenfreien Termin für die Entwicklung deiner individuellen Strategie.
Deine B2B Google Ads laufen nicht wie gewünscht? Hier gehen wir dem auf den Grund und geben dir 9 praxisnahe Tipps.
In diesem Guide geben wir dir 11 praxisnahe Tipps, mit denen du dein eigenes Webdesign für Ärzte umsetzt.